Dr. med. Wolfgang Huber-Friedberg

Dr. med. Barbara Gasnier

​

Therese-Giehse-Allee 70 | 81739 München - Neuperlach-Süd

Tel. +49 89 6709668

Schmerz- und Ernährungstherapie 

in München - Neuperlach-Süd

Wege zu einer gesunden Lebensweise

 

Während meiner Tätigkeit als leitende Stationsärztin in der neurologischen Privatstation der Fachklinik Enzensberg erstaunte mich die Zunahme von Zivilisationserkrankungen selbst bei jüngeren Patienten. Die meisten kamen zur Rehabilitation einer Halbseitenlähmung bzw. einer Schluck- oder Sprachstörung, ausgelöst durch einen Hirninfarkt. Dabei litten fast alle unter Zweiterkrankungen wie Bluthochdruck oder / und Arthrose, Typ 2-Diabetes, chronischen Schmerzen oder Depressionen.

 

Schon damals begann ich mit der Suche nach möglichen Ursachen sowie mit der Forschung zur Prävention dieser neuzeitlichen Volksseuchen. Bald entdeckte ich, dass ihr Ursprung hauptsächlich in den industriell veränderten Lebensmitteln zu finden war.

 

Die modernen Konservierungs- und Anbaumethoden verursachen einen immer größeren Vitalstoffmangel v. a. bei Getreide, Obst und Gemüse. Pro Sekunde laufen in unserem Körper an die 500 000 enzymatische Reaktionen ab. Ohne die dazu nötigen Vitamine, Mineralien, Spurenelemente und sekundären Pflanzenstoffe kommt es zwangsläufig zu Fehlfunktionen und Schäden im gesamten Körper. Bei einer anhaltend defizitären Ernährung potenzieren sich diese unbemerkt im Laufe der Jahre und es entsteht eine ganzkörperliche unterschwellige Entzündung, die "Silent Inflammation".

 

Eine einseitige Ernährung verursacht z. B. eine chronische Knorpelentzündung mit einem sukzessiven Knorpelabrieb. Dadurch entsteht eine chronische Gelenkentzündung, die Arthrose. Ebenso verhält es sich mit der unterschwelligen Entzündung und Verkalkung der Blutgefäße, der Arteriosklerose (als Verursacher der Infarkte) sowie der Entzündung der Hirnzellen. Diese manifestiert sich zumeist anfangs mit Erschöpfung oder depressiven Episoden, und kann auch zu MS, M. Alzheimer oder M. Parkinson führen.

 

Aus dieser Erkenntnis heraus entstand mein Orthomolekular-physikalisches Therapiekonzept. Hierbei geht es um den Ausgleich von Defiziten zur Optimierung unserer Stoffwechselabläufe auf molekularer Ebene. Auf diese Weise lassen sich selbst teils als unheilbar geltende Leiden bessern bzw. ganz ausheilen. Nur durch eine an Vitalstoffen, Eiweiß und Fetten reiche Nahrung wird die Silent Inflammation gestoppt. Außerdem werden unsere Immunzellen in die Lage versetzt, die täglich vielfach anfallenden ungeordneten Zellwucherungen aufzufressen, als die effektivste Vorbeugung vor Krebs.