Hautalterungsprozess

Was läßt unsere Haut schon ab 30 altern?
Das sind in erster Linie die UV-Strahlen, aber auch Schadstoffe, Stress und falsche Ernährung. Zucker (Haushaltszucker, Saccharose) fördert ganz besonders die sogenannte „Glycation“. Dabei reagieren Glucose (Traubenzucker) und Fructose (Fruchtzucker) mit körpereigenen Proteinen und es entstehen die A.G.E.s (Advanced Glycation Endprodukts).
Diese können Kollagen und Elastinfasern verkleben, in dessen Folge die Haut an Festigkeit und Elastizität verliert. Es kommt zu vermehrter Faltenbildung und Konturverlust.

Was können wir dagegen tun?
Dieser Prozess lässt sich diätetisch und orthomolecular sowie mit einer ästhetischen-Behandlung verlangsamen. So schützt z. B. L-Carnosin die Gewebefasern vor Verzuckerung und stößt den Abbau der A.G.E.s in der Haut an. Neue Seren sind darauf spezialisiert, versteiften Kollagenfasern neue Elastizität zu verleihen, damit die Haut wieder jugendlich strahlen kann.