Mein Leistungsspektrum

Darmgesundheit mit der Mikrobiom-Therapie

Wie heißt es so richtig: „Die Gesundheit liegt im Darm. Leider leiden die Darmbakterien heutzutage unter einer Flut industriell veränderter Lebensmittel. Und mit Ihnen leidet Ihr gesamter Körper.

Vorrangig betroffen sind Ihre Immunzellen, da sie zu 80% in der Darmwand stationiert sind. Von dort aus schwärmen sie bei jedem Infekt z. B. in den Rachenraum aus und unterstützen dort die „örtliche Polizei“ bei der Abtötung der Angreifer.

► Die Darmsanierung bildet daher die wichtigste Grundlage für das Gelingen aller weiteren individuell angezeigten Therapiemaßnahmen.

Rund 80% unserer Immunzellen befinden sich im Darm. Umso wichtiger, dass sich Ihre Darmflora im Gleichgewicht befindet!

Lebergesundheit mit der Leberfasten-Therapie

Die Nicht-alkoholische-Fettlebererkrankung geht vielen Volkskrankheiten wie z. B. Bluthochdruck, Übergewicht und Typ-2 Diabetes ursächlich voraus. Mit ihrem massiven Anstieg seit der Jahrhundertwende stieg auch der Leberkrebs entsprechend rapide an.

► Obwohl noch kein Medikament in Sicht ist, kann die Fettleber innerhalb weniger Monate mit der Lebenfastentherapie nach Dr. Worm geheilt werden. 

► Sind noch keine irreparablen strukturellen Schäden entstanden, kann zumeist den Folgeerkrankungen gleichzeitig Einhalt geboten werden. Das gilt v. a. für Knorpel und Arterienwände. Aber auch für die als unheilbar eingestuften Autoimmunerkrankungen wie z. B. die Rheumatoide Arthritis zählen dazu.

Mitochondriale Medizin bei Energiemangel

Je mehr intakte Mitochondrien, desto gestärkter Ihr Immunsystem:
In allen Ihren Körperzellen finden sich tausende von winzigen Energie-Kraftwerken, die Mitochondrien. Bei einer Infektion steigt der Energiebedarf Ihrer Immunzellen um ein Vielfaches an.

► Die oxidative Schädigung der Mitochondrien ist maßgeblich für die Entstehung der vielen Multisystemkrankheiten verantwortlich. Darunter zählen hauptsächlich Diabetes, Bluthochdruck, Krebs, dermatologische, neurologische und Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Migräne, die chronischen Schmerz- und entzündlichen Darmerkrankungen sowie das Fatigue-Syndrom.

► Geschädigt werden die Mitochondrien durch Oxidation, d. h. infolge einer vermehrten Bildung von Sauerstoffradikalen durch übermäßigen Sport, UV-Strahlung, Umweltgifte sowie v. a. durch die heutzutage weit verbreitete defizitäre Ernährung.

► Allen Ihren Organen gemeinsam ist die Abhängigkeit von der mitochondrialen Energieversorgung. Dadurch ergibt sich eine geniale Vereinfachung für Prävention und Behandlung. Neueste Untersuchungsmethoden erlauben sogar, die Ursache selbst innerhalb der Mitochondrien zu lokalisieren. Diese Grundlage ermöglicht eine gezielte, preisgünstigere Therapie, die zuvor in dieser Genauigkeit nicht durchführbar war.

Orthomolekulare Therapie bei Mikronährstoffmangel

 

Den Mitochondrien und allen anderen Organen mangelt es an Vitalstoffen, weil sie seit Einsatz von Kunstdüngern vor ca. 40 Jahren in den Ackerböden fehlen. Inzwischen gilt dies nicht nur für Jod und Selen, sondern ebenso nahezu für alle anderen Mineralien und Spurenelemente.

►Die intensivierte Landwirtschaft und der saure Regen sind die Hauptübeltäter. Deshalb benötigen wir heute mehr denn je die orthomolekulare Medizin zum Ausgleich dieses folgenschweren Defizits an Mikronährstoffen.

Akupunktur, die nicht medikamentöse Schmerztherapie

Die Freisetzung von Neurotransmittern (Botenstoffen im Gehirn) und Endorphinen (körpereigenes Morphin) wirken schmerzlindernd und psychisch entspannend.

► Mit Hilfe von Akupunktur kann teilweise eine sofortige Schmerzlinderung erfolgen. Das gilt v. a. allem für Kopf- und Nervenschmerzen wie die Trigeminus-Neuralgie oder für die Migräne. Aber nicht nur hierbei kommt die Akupunktur zum Einsatz. Sie findet ebenso bei psychischen, gastrointestinalen, gynäkologischen oder Gelenkbeschwerden Anwendung.

Neuraltherapie nach Huneke

Mit Hilfe der Injektion eines örtlichen Betäubungsmittels kommt die Neuraltherapie v. a. bei akuten und chronischen Schmerzen des Bewegungsapparates zur Anwendung.
► Obwohl die betäubende Wirkung der verwendeten Mittel sehr rasch (ca. nach 30 Min) abklingt, kommt es zumeist über die Stimulierung des Autonomen Nervensystems (Parasympathikus und Sympathikus) zu einer anhaltenden Schmerzbeeinflussung.

Manuelle Medizin - Chirotherapie

Die Manuelle Medizin beruht auf einer medizinischen Schule, die zur Heilbehandlung bei schmerzhaften Funktionsstörungen des Bewegungsapparates angewendet wird.

Da Befundaufnahme und Behandlung ausschließlich mit der Hand durchgeführt werden, grenzt sich die manuelle von der apparativen Medizin ab und baut teilweise auf den Methoden der Osteopathie auf.
► Mit der Muskelenergietechnik, als sanfte Variante des ruckartigen „Knacksens“ von früher, lassen sich Gelenkblockierungen in den meisten Fällen ebenso gut lösen.

Niedrigfrequenz-Magnetfeldtherapie

Durch die 3 D pulsierende Niedrigfrequenz-Magnetfeldtherapie von Biomag (NFMT) wird großflächig ein pulsierendes Niedrigfrequenz-Magnetfeld generiert, welches das Oberflächenpotential der Zellen verändert. Dadurch wird die Durchlässigkeit der Membranen jeder einzelnen Zelle erhöht. Das wiederum bewirkt eine Beschleunigung des Stoffwechsels und damit des Heilungsprozess. Die NFMT wirkt

•  entzündungshemmend,
•  durchblutungsfördernd,
•  antirheumatisch,
•  Muskel relaxatierend,
•  abschwellend,
•  Gefäß erweiternd und
•  entgiftend.

►  Bei Anwendung im Bereich der Leber wird z. B. ihre Entgiftungsleistung intensiviert.

►  Zur Behandlung der Arthrose wird die Syntheseleitung der Knorpelzellen angeregt. Die natürlich strömenden Potentiale können sich normal ausbreiten und den Zellen wieder regelrechte Signale übermitteln. Ziel ist die Verbesserung der mechanischen Qualität des Knorpels.

►  Außerdem schafft die Steigerung des metabolischen Umsatzes und die verbesserte Versorgung der betroffenen Gewebe mit Nährstoff- und Sauerstoff reichem Blut optimale Bedingungen für die Regeneration und Schmerzlinderung.

►  Anwendung findet die NFMT auch bei den Stoffwechselerkrankungen wie z. B. Diabetes, Gicht oder Fettstoffwechselstörungen. Bei Allergien und Ekzemen sowie nach Operationen, toxischen Schädigungen oder Infektionen entfaltet sie ebenfalls eine beschleunigende Wirkung auf den Heilungsprozess.

PRP-Eigenplasma-Therapie, die natürliche Allzweckwaffe bei Tennis- und Golfer-Ellenbogen

Für die Therapie erfolgt zunächst die Blutabnahme. Anschließend werden die roten Blutkörperchen vom Plasma abzentrifugiert. Die so gewonnene klare Flüssigkeit ist besonders reich an Thrombozyten (Plättchen), Wachstumsfaktoren und Immunzellen.

► Es kommt zu einer verstärkten Aktivierung der Fibroblasten (Bindegewebszellen), wie auch zu einer gesteigerten Produktion der Grundbaustoffe des Knorpels. Eingesetzt wird PRP bei

•  Muskelzerrungen,
•  Band- und Sehnenschäden,
•  Knorpel- und Knochenverletzungen,
•  Gelenkschmerzen,
•  nicht heilenden Beingeschwüren etc.

VAMPIR-Lifting - gegen Falten und Haarausfall

Hollywood-Stars tauften die PRP-Therapie „Vampir-Lifting“, da das Plasma aus dem Blut der Patienten gewonnen wird. Populär wurde die PRP-Technik durch die Zahn-Implantations-Chirurgie, da es die Wundheilung um 1/3 der Zeit verkürzt.
► Bald darauf wurde erkannt, dass es dabei zu einer vermehrten Eigenproduktion von kollagenen und elastischen Fasern sowie von Hyaluron kommt.
► Mit dieser Erkenntnis wurde das PRP bald auch zur Hautverjüngung eingesetzt. Da es sich bei dem Wirkstoff um Substanzen aus dem Blut des Empfängers handelt, sind keine Konservierungsstoffe erforderlich. Somit besteht weder eine Gefahr von Allergien, noch von sonstigen unerwünschten Reaktionen.

PRP-Therapie gegen Haarausfall

Auch gegen Haarausfall und für ein kräftiges Haarwachstum kommt PRP präventiv zum Einsatz. Durch die Injektion des Plasmas in die Kopfhaut erfolgt eine Stimulierung der Haarwurzeln bzw. des Haarwachstums. Dafür sind regelmäßige Anwendungen nötig.

Gleichzeitig ist die orale Verabreichung von Mineralstoffen und Vitaminen für die Versorgung von Haut und Haarwurzeln entscheidend. Des Weiteren sollte eine Belastung mit Schwermetallen ausgeschlossen, der Darm saniert und mit einer Ernährungsberatung im Sinne einer ganzheitliche Therapie begonnen werden.

► Selbst bei einer familiären Veranlagung ist Ihr Life-Style vorrangig mitentscheidend, ob sich ein krankhafter Haarausfall entwickelt.

► Im Gegensatz zu herkömmlichen Therapieansätzen, erweist sich oft die Kombination aus PRP -und Orthomolekularer Therapie als deutlich erfolgreicher bei der Beseitigung der Auslösers.